Neosteel Produkte

Referenzen aus Europa

Verfasser: Neosteel bekannt

Quelle: Kunden-e-mail, Juli 1999

Titel: Vor ca. 1,5 Jahren ...

Vor ca. 1,5 Jahren habe ich begonnen mich mit dem Thema Keuschheitsgürtel zu beschäftigen. Als erstes ließ ich mir einen Gürtel von Walter... aus Belgien anfertigen. Nach mehreren Trageperioden traten Probleme im Hüftknochenbereich auf. Aus diesem Grunde habe ich mich erneut umgesehen und bin auf die neosteel-Web-Seiten gestoßen. Nach einem Beratungsgespräch mit Herr Mende bestellte ich einen neuen Gürtel der Firma neosteel. Nach genau 6 Wochen hielt ich Ihn in meinen Händen. Bei der Anprobe hat es da und dort etwas gedrückt. Dies ließ sich aber durch formen und hinbiegen anpassen. Jetzt paßt er wie angegossen. Natürlich spürt man ihn und beim Sitzen wird man immer an ihn erinnert. Sonst habe ich eigentlich keine Probleme. Man muß sich daran gewöhnen, daß man auf der Toilette immer sitzen muß und daß man besser eine Frauenbinde trägt, damit die Hose nicht naß werden kann. Aber wenn man daran gewöhnt ist, fühlt man sich ganz gut. Meine Frau amüsiert sich oft über meine Probleme und meint daß ich endlich mal sehe, wie das als Frau so ist...

Mein Verlangen nach Sex oder einem Orgasmus steigt erheblich an beim Tragen des Gürtels. Das liegt wahrscheinlich an dem Gedanken ohne Schlüssel keine Berühungsmöglichkeit zu haben. Wenn ich eingesperrt bin, habe ich keinen Zugang zum Schlüssel, so lange, bis meine Frau ihn mir aushändigt. Der Gürtel ist eine nette Ergänzung der Partnerschaft geworden und nachdem ich auch mal der Schlüsselherr sein möchte, hat meine Frau jetzt auch einen Gürtel bestellt. Ich bin immer gut von Frau und Herr Mende beraten worden und werde auch in Zukunft die Neuheiten in dem Bereich Keuschheitsgürtel auf den neosteel-Webseiten beobachten.

Noch eine kleine Geschichte: Zu meinem Gürtel habe ich noch ein Rückenschild des Total-KG bestellt. In das Rückenschild kann man einen Elektro-Dildo befestigen und mit diesem absperren. Beim Bestellen dachte ich mir, daß meine Frau ab und zu möchte, daß ich den Dildo zusätzlich trage und diesen zusammen mit dem Rückenschild absperrt. Ich habe zwei Elektro-Dildos in unterschiedlichen Größen bestellt. Einen "normalen" und einen extra großen. Den extra großen kann man nicht länger als ein paar Stunden tragen, da man sonst Beschwerden bekommt. Zumindest bekommt man ein ungutes Gefühl. Aber wenn ich diesen tragen soll, würde ich es natürlich tun. Nachdem meine Frau es nicht so toll findet, ständig den Schlüssel für das Öffnen des Rückschildes mir auszuhändigen, wird der Dildo und das Rückenschild nicht oft angelegt. Als meine Frau in den Urlaub gefahren war, dachte ich mir, ich lege den Gürtel mit dem extra großen Dildo an und sperre den Schlüssel in unseren zeitgesteuerten Tresor. Gedacht, getan. Das Zeitschloß habe ich auf 90 Min Öffnungsverzögerung eingestellt. Der Tresor war zu, die Schlüssel waren versperrt. Nach 90 Min ging ich zum Tresor und wollte Ihn öffnen, keine Reaktion. Das Schloß war immer noch gesperrt. "Naja kann ja sein, daß die Zeituhr nicht genau geht", dachte ich mir. Nach 2 Stunden immer noch keine Reaktion. Jetzt begann ich langsam zu zweifeln. "Habe ich mich beim Einstellen vertippt? Habe ich nicht 090 sondern 900 eingetippt". 900 würde 900 Stunden bedeuten. 900 Stunden!!! Nein so lange könnte ich es nicht mit dem großen Dildo aushalten. Ich laß die Bedienungsanleitung. Der Satz: "Bei Fehleingabe kann der Tresor für 999 Stunden gesperrt sein" brachte mich fast um den Verstand. Den Gürtel kann ich ohne Schlüssel nicht ablegen. Den Dildo bekomme ich so auch nicht heraus. Was sollte ich nur machen. Ich dachte an den Ersatzschlüssel. Aber meine Frau hatte diesen gut versteckt. Auf Ihrem Handy konnte ich niemanden erreichen. Als ich dann abends mit Ihr telefonierte und fragte, wo denn der Ersatzschlüssel sei, bekam ich nur als Antwort, daß Sie das jetzt nach so langer Zeit auch nicht mehr wüßte. Die Panik war perfekt. Alle 10 Minuten bin ich zum Tresor gerannt. Immer wieder mußte ich feststellen, daß er sich nicht öffnen ließ. Ich dachte ständig darüber nach, wie ich den Gürtel aufbrechen konnte. Bei diesen Überlegungen hätte man aber schweres Gerät ansetzen müssen. Um 8 Uhr abends bin ich nochmal an den Tresor gegangen und jetzt endlich konnte ich Ihn öffnen. Glücklich nahm ich den Schlüssel heraus und befreite mich von dem Gürtel. Warum das Zeitschloß nicht zur richtigen Zeit öffnete ist mir bis heute ein Rätsel. Ich habe seitdem es nie mehr aktiviert. Außerdem lege ich mir nicht mehr selbst den Dildo an, sondern warte immer bis meine Partnerin das wünscht, in der Hoffnung, daß Sie dies mal wieder für ein paar Stunden möchte.

Copyright Neosteel 1999

weitere Referenzen

Link zu Neosteels Keuschheitsgürtel-Seite

info@neosteel.de

Page released July 26, 1999